BodhránWeekend Online

17.-19.09.2021 - großes Jubiläum! 40. BodhranWeekend! Wir freuen uns auf Brian Morrissey als dritten Lehrer, das Larún Konzert, Werkstattbesuch bei Stevie Moises mit Christian Hedwitschak, Trommelverlosung! Die BodhranWeekends sind bundesweiter Treffpunkt Bodhranspieler aller Spielstärken und bieten qualifizierten Unterricht für Anfänger und Fortgeschrittene.

Information

Lieferzeiten Update
bodhrán-info arbeitet trotz der Coronoavirus Pandemie normal weiter. Die Lieferzeiten könnten jedoch leicht erhöht sein. Eine Lieferung in einige Länder ist sogar gar nicht möglich, die Situation ist sehr dynamisch, hier finden sich die aktuellen Informationen von DHL.

 

Snare CarpHED

hedstrap

Snare CarpHED
der smarte Effektteppich für die Fellhand. Du wolltest schon immer ein paar extra Sounds für Deine Bodhránspiel? Hier kommt ein neues Zubehör für den modernen Bodhránspieler!  Entwickelt von Stevie Moises, Christian Hedwitschak und Rolf Wagels.
Alle Infos finden sich hier!

Express ConfigurHEDor

Ganz neu und eine wirkliche Innovation: Individuelle Bodhráns ganz einfach selbst online zusammenstellen!
Der Express ConfigurHEDor vereint die Vorteile eines Serienmodells mit den Möglichkeiten einer Sonderanfertigung: Individuell gestaltete Bodhráns zu einem günstigen Preis und mit kurzer Lieferzeit. Gestalten Sie aus verschiedenen Rahmendesigns, Trommelfellen, Stimmrahmen und Zierbändern online Ihre Wunschbodhrán!

SupportHED

hedstrap

  • Die Querstrebe mit Know-How
    Die nachrüstbare, höhenverstellbare Querstrebe aus massivem Ahorn! Einfache und schnelle Montage, geeignet für fast alle Trommelmodelle aus dem Hause Hedwitschak. Entwickelt in Zusammenarbeit mit Donal Lunny!

Alle Infos finden sich hier!

Tipper

Lebensdauer von Bodhrán Trommelfellen

Können Tipper Trommelfelle kaputtmachen?

Prolog 

Immer wieder tauchen im Internet Warnungen vor Tippern auf, die angeblich zwangsläufig das Trommelfell einer Trommel zerstören. Jedoch ist das Thema - wie so vieles - deutlich komplexer, und eine pauschale Antwort würde zu einer unnötigen Einschränkung des Klangspektrums führen, das durch den Einsatz unterschiedlicher Tipper geboten wird.

Das Trommelfell

Genau so vielfältig wie das Tipperangebot ist auch die Auswahl an unterschiedlichen Trommelfellen, die bei Bodhráns zur Anwendung kommen. Daher zunächst die grundsätzliche Frage:

Welche Faktoren beeinflussen die Lebenszeit eines Naturtrommelfells auf der Bodhrán?

  • Alter des Tieres bei Schlachtung. Die Haut junger Tiere ist flexibler und dünner, die Haut älterer Tiere wird dicker und härter.
  • UV-Strahlung. Ähnlich wie zu viel des Sonnenbadens der menschlichen Haut schadet, macht direkte Sonneneinstrahlung, besonders hinter Fensterscheiben, das Trommelfell spröde.
  • Handschweiß. Der ph-Wert, die Menge und die Zusammensetzung des Handschweißes des Spielers beeinflusst das Einspielverhalten und die Entwicklung des Trommelfells wie kaum ein anderer Faktor. Ob ein Fell innen fluffig oder klebrig, speckig, rau oder spröde wird, wird maßgeblich vom Handschweiß und dem Druckverhalten des Spielers beeinflusst.
  • Tierart und -gattung. Nicht nur zwischen den meist verwendeten Tierarten für Bodhránfelle wie Ziege, Hirsch, Känguru und Kalb bestehen große Unterschiede in Sachen Abriebfestigkeit, Reißfestigkeit und Alterungsbeständigkeit, sondern auch unter den einzelnen Ziegenarten bestehen manchmal große Unterschiede, die in der Haltungsart und dem Futter der Tiere begründet sind.
  • Verarbeitung des Fells bei der Herstellung. Auch wenn ein Trommelfell nicht tatsächlich „gegerbt“ wird, nimmt die Art und Weise, wie die Rohhaut zum fertigen Trommelfell verarbeitet wird, großen Einfluss auf die letztendlichen Eigenschaften und damit auch auf die Lebensdauer des Trommelfells.
  • Spielweise des Musikers. Übermäßig starkes Drücken mit Fellhand, ein steiler („kratziger“) Spielwinkel des Tippers, unnötiges Abdämpfen des Trommelfells mit Oberkörper und Fellhand, übermäßiges Bespielen von einzelnen Fellbereichen und eine generell falsche Spieltechnik verkürzen die Lebenszeit eines jeden Trommelfells, selbst bei einem Synthetikfell.
  • Tipperauswahl. Unterschiedliche Trommelfelle verlangen den Einsatz von jeweils passenden Tippern. Es liegt außerdem in der Verantwortung des Spielers, seine Tipper regelmäßig auf Beschädigungen zu überprüfen. Absplitterungen und andere Beschädigungen sind in der Tat eine große Gefahr für jedes Trommelfell.
Kurz gesagt: Da es nicht „das beste“ Trommelfell gibt, gibt es auch nicht „die Lebenszeit“ für ein Trommelfell.

Beispielsweise können dünne, flexible Trommelfelle unglaublich tonal klingen und sehr schnell auf den leichtesten Druck der Fellhand ansprechen, sind aber beispielsweise nicht so abriebfest und zäh wie dicke Felle von alten Tieren, die komplett anders klingen und meist schwerer zu spielen sind bzw. eine deutlich längere Einspielzeit erfordern.

Die Auswahl des richtigen Trommelfells kann nur vom Spieler selbst getroffen werden. Für den unerfahrenen Spieler eignet sich deshalb ein universelles Trommelfell wie das EdlauerSelect optimal, da dies ein robustes, stimmstabiles und unkompliziertes Fell ist, das in keine spezielle Klangrichtung geht, aber ein breites Klangspektrum bietet. Darum ist dieses Fell das Standardfell bei der CoreLine. Ein Fell, bei dem man nichts falsch machen kann und das alle Spieltechniken erlaubt.

Der erfahrene Spieler wird durch Ausprobieren anderer Trommeln und Trommelfelle seinen eigenen, bevorzugten Klang finden, und damit auch das Trommelfell, das am ehesten seinem Klangempfinden entspricht. Hierbei gehen die Geschmäcker deutlich auseinander. Für den einen ist ein basslastiges, erdiges, weiches DRAGONSkin classic das Beste, für den anderen ein knackiges, lebhaftes Lambegfell oder Känguru das Optimale.

Deshalb sind die individuellen spielerischen und klanglichen Eigenschaften der einzelnen Trommelfelle für ein Musikinstrument wichtiger zu bewerten als die sich daraus ergebende Lebensdauer.

Ganz nüchtern aber deutlich gesagt kann man mit JEDEM Tipper das Trommelfell beschädigen.

Und um es auf den Punkt zu bringen: Beim Spielen geschieht genau das: Jeder Schlag auf das Fell erzeugt Reibung. Und diese Reibung erzeugt Verschleiß. Das ist eine unumstößliche Tatsache. Nur erzeugt diese Reibung nicht nur Verschleiß, sondern auch Musik. Und genauso wie sich die Saiten von Zupf- und Streichinstrumenten abnutzen und irgendwann erneuert werden müssen, so nutzt sich auch das Trommelfell ab. Jedes Trommelfell, auch Synthetikfelle. Neue Saiten sind meist erst einmal sehr stimmanfällig und brauchen eine gewisse Einspielzeit, bis sie stimmstabil sind und ordentlich klingen. Gleiches gilt für Trommelfelle.

Man kann die Lebenszeit eines Trommelfells in drei Lebensabschnitte einteilen:

Einspielzeit - Spielzeit - Abbauzeit

Einspielzeit:
Das Trommelfell spannt sich aus, passt sich an die Form des Rahmens an, nimmt Inhaltsstoffe des Handschweißes auf, wird mechanisch durch Tipper bearbeitet. Als „eingespielt“ bezeichnet man ein Trommelfell, das einen vollen Klang und gute Stimmstabilität erreicht hat. Dies kann je nach Trommelfell zwischen 2 Wochen und 2 Jahren liegen. Die meisten Trommelfelle sind innerhalb von 1-3 Monaten gut eingespielt. Nicht nur die tatsächliche Spielzeit, sondern auch Ruhezeiten und das Einwirken von Handschweiß gehören zum Einspielen. Deshalb kann ein Trommelfell nur vom Spieler selbst eingespielt werden.

Spielzeit:
In dieser Zeit hat das Fell sein volles Potential entfaltet und verändert sich klanglich nur noch langsam und mäßig. Die Dauer dieses Lebensabschnittes wird maßgeblich vom Spieler beeinflusst und kann viele Jahre, ja, sogar Jahrzehnte betragen. Allerdings kann man auch innerhalb kürzester Zeit ein Trommelfell komplett ruinieren, z.B. mit beschädigten Tippern und einer falschen Spieltechnik. Vor allem durch punktuelles Bespielen kann das Trommelfell sehr stark komprimiert werden und schwingt dann nicht mehr sauber aus. Hier kann man mehrmals im Laufe des Trommelfelllebens einen „Skin Reset“ durchführen. Durch Wässern des Trommelfells lockert sich die Fellstruktur wieder auf und das Trommelfell klingt wieder so wie es soll. Grundsätzlich ist der Hauptfeind des Trommelfells die Reibung.
Jede Maßnahme, die die Reibung verringert, verlängert das Trommelfellleben. Man bedenke nur, dass sich jede Verbesserung im Spielstil bei jedem einzelnen Schlag, also millionenfach multipliziert. Deshalb variiert die Spielzeit eines Trommelfells von Spieler zu Spieler erheblich.

Möglichkeiten des Spielers, die Spielzeit zu verlängern:

  • ein flacher Spielwinkel des Tippers verhindert ein Kratzen auf dem Fell und verringert die punktuelle Reibung. Bei einem steilen Spielwinkel besteht die Gefahr des „Hineinstechens“ des Tippers/der Hotrodstäbchen in das Fell. Dies führt zwangsläufig zu Kratzern und Haarrissen und raut die Oberfläche auf wie ein Schleifpapier.

2021 06 09 14 45 06   Microsoft PowerPoint   Hotrodpptx Sm
2021 06 09 14 45 22   Microsoft PowerPoint   Hotrodpptx

  • minimaler Kraftaufwand bei Schlag- und Fellhand. Die Trommel muss schwingen können, arbeiten können. Unnötiges Abdämpfen kostet nur Energie und erzeugt mehr Druck und Reibung.
  • falls möglich, die Trommel während des Spielens ständig etwas drehen. Dies verteilt den Handschweiß und die mechanische Bearbeitung durch den Tipper gleichmäßiger und führt so zu einem gleichmäßigeren Bespielen und einer höheren Stimmstabilität.
  • Tipperauswahl. Siehe unten. 

Abbauzeit:
Das Trommelfell verliert endgültig seine innere Spannung und „Lebensfreude“. Durch mechanische Belastung kann das Fell rau, rissig und spröde werden und Risse oder Reibungslöcher entwickeln. Nun ist das „zweite Leben“ der Tierhaut beendet, und sie kann dem natürlichen Kreislauf zugeführt werden. Auch Synthetikfelle sind einmal „ausgespielt“ und klingen nur noch dumpf und flach. Dann ist ein neues Trommelfell nötig und der Kreislauf beginnt von Neuem.

Tipperauswahl - kleine Tipperkunde

Physikalisch betrachtet ist die Hauptaufgabe des Tippers, das Fell mittels Reibung in Schwingung zu versetzen. Es ist also ein Werkzeug. Wie jedes andere Werkzeug auch, egal ob stumpfer Hammer oder scharfes Küchenmesser, führt ein unsachgemäßer Gebrauch zu Verletzungen beim Benutzer oder am Werkstück und kann das Werkzeug selbst beschädigen.

Ähnlich verhält es sich mit den Tippern: Je größer die Klangmöglichkeiten, desto fragiler der Tipper oder/und höher die Verletzungsgefahr für das Trommelfell.

Beispiele:

Ein Massivholztipper mit großem, gerundeten Kopf hat eine große Schlagfläche, also große Druckverteilung, folglich besteht minimaler punktueller Druck, aber ein relativ dumpfer Klang. Ein Massivholztipper mit kleinem, scharfkantigen Kopf erzeugt einen präzisen, knackigen, definierten Klang, erzeugt auf dem Fell aber einen hohen punktuellen Druck mit viel Reibung. Ein flacher Spielwinkel hilft hier bei optimalem Klangergebnis, die punktuelle Reibung erheblich zu reduzieren.

Bei Klicktippern sorgen Längsschnitte für den unverwechselbaren klickenden Klang. Um das Fell nicht zu beschädigen, sind die Flanken und Schlagflächen entgratet. Ein flacher Spielwinkel ist hier absolut notwendig, da bei einem steilen Spielwinkel das Fell durch „Hineinstechen“ beschädigt wird und die Flanken des Tippers abbrechen können.

Hotrod-Tipper bestehen aus vielen einzelnen Stäbchen, die wiederum aus Holz, Bambus oder Faserwerkstoffen bestehen. Meist kann der Öffnungswinkel mit Gleitringen eingestellt werden. Da beim Auftreffen auf das Fell mehrere Schlagpunkte gleichzeitig entstehen, sind diese Tipper wegen ihres vollen Klangs sehr beliebt. Hier ist ebenfalls ein flacher Spielwinkel angebracht, da sonst ein Vielfaches an Schlagreibung auftritt. Ein steiler Spielwinkel wirkt hier wie ein Schleifpapier und raut das Trommelfell auf.

Achtung bei loser Kleidung/Schals/Halstüchern und langen offenen Haaren! Die Stäbchen können sich verfangen und abbrechen. Beschädigte Hotrods sind eine große Gefahr für das Trommelfell und müssen unbedingt repariert oder ersetzt werden!

Pinsel/Bürstentipper haben am Schlagende Tierhaar oder Fasern von Pflanzen oder aus Kunststoff. Diese können das Fell fast nicht beschädigen, jedoch erhöht ein flacher Spielwinkel die Lebenszeit der Fasern.

Gesplisste Bambustipper (zerfaserte Schlagenden) haben einen sehr weichen Anschlag und eigenen sich wegen dem hohen Bassanteil vor allem für leise, basslinienarte Begleitungen. Durch den hohen Faseranteil entsteht hier grundsätzlich viel Reibung. Ein flacher Spielwinkel ist absolut notwendig! Am besten eignen sich diese Tipper für den Einsatz auf Synthetikfellen, die grundsätzlich abriebfester sind.

Sonderfall Bambus: Immer wieder tauchen explizite Warnungen vor Bambustippern auf.

Bambus ist kein Holz im klassischen Sinne, sondern ein verholzendes Gras mit Siliziumdioxid-Einlagerungen. Diese mineralischen Einlagerungen können in der Tat messerscharfe Flanken aufweisen, die wie Schleifpapier wirken. Durch fachmännisch bearbeitete Schlagflächen (runden, schleifen) entsteht jedoch ein einzigartiges Grundmaterial für Tipper. Der Klang von Bambus-Hotrods ist präsent, knackig und mit einem feinen Klickgeräusch. Dies macht Bambus-Hotrods zu einer einzigartigen, unvergleichbaren Klangoption, zu der man von einem Qualitätshersteller sorglos greifen kann. Auch hier gilt wieder: ein flacher Spielwinkel ist unabdingbar, um die Lebenszeit von Trommelfell und Tipper zu optimieren.

Fazit

HEDWITSCHAK DRUMS und MOISES TIPPER arbeiten seit vielen Jahren an der Entwicklung und Verbesserung von Trommelfellen und Tippern. Unsere Aufgabe sehen wir darin, mit unseren Produkten ein möglichst weites Feld an Klangoptionen und Spielmöglichkeiten für den Musiker zu schaffen.

Es liegt in der Verantwortung des Spielers, diese Produkte ordnungsgemäß zu benutzen und sie zu pflegen. Ein regelmäßiger Tipper-Check, bei dem alle Schlagflächen sorgfältig inspiziert und gegebenenfalls entstandene scharfe Enden sorgfältig geschliffen werden, sollte für jeden Spieler eine Selbstverständlichkeit sein. So werden Sie garantiert viel und lange Freude an unseren Produkten haben!

Christian Hedwitschak, Stevie Moises und Rolf Wagels

Log in

Please log in here to change your data

Log in

Hier können einfach und schnell die Nutzerdaten nach der Registrierung bearbeitet werden.

Vielen Dank

check

Ihre Anfrage wurde erfolgreich versendet!

Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme, wir melden uns möglichst zeitnah bei Ihnen.

Tourtagebuch Schottland

Wir waren im Januar auf CD Release tour mit Cara...und Gudrun hat Tagebuch geschrieben! Hier ist das Resultat:

Ein fünffaches Helau – oder Hallo – aus Cara-Land!
Auf vielfachen Wunsch unserer daheimgebliebenen Fans und Freunde habe ich ein kleines Tourneetagebuch unserer CD-Release Tournee mit Schwerpunkt Schottland verfasst und mit ein paar Fotos von Steffen, Rolf und Hendrik bebildert.

Bevor unsere Reise nach Schottland führte, hatten wir die ersten 6 CD-Release-Konzerte in der Schweiz und in Deutschland und davor zwei intensive Tage Generalprobe, einen davon mit unseren Tontechnikern Steffen und Ingo in der Rätschenmühle in Geislingen (Danke ans Rätsche-Team!!). Die Premiere des neuen Programms in der Schweiz (Dübendorf) am 15.1. war aufregend und lief sehr gut. Unser netter Veranstalter Rolf brachte uns sogar Sekt in die Garderobe, um nach dem Konzert auf die Premiere anzustoßen!

Das Heimspiel in Esslingen am 16.1. war uns ein Fest! Volles Haus, beste Stimmung und viele, viele bekannte Gesichter – einige reisten sogar aus dem hohen Norden an...  Weiter ging es dann am 20.1. in Haßfurt, 21.1. in Niederstetten, 22.1. in Feuchtwangen und schließlich am 23.1. in Kitzingen, unserem letzten Stop vor Abflug. Alle Konzerte waren super besucht und unsere neuen Songs und Tunes machen uns selbst großen Spaß (den Leuten auch, glaube ich;)). Außerdem haben uns auf diesem Tourneeabschnitt beschäftigt:

Hendriks neues Rohrblatt – ein echtes Event unter Pipern,

Jürgens Geburtstag in Niederstetten mit Cara-Disko und Bar-Piano,

Rolfs Bestellung á la Obelix in Feuchtwangen („für mich auch zwei Wildschweine“), der Besuch meiner Patentochter (19 Monate) in Feuchtwangen, die das ganze Konzert lang durchgehalten hat,

ein Besuch im Aqua Sole Kitzingen,

und schließlich unser Equipment flugtauglich zu verpacken. Selbst meinen dicken Pulli, der nicht mehr in meinen Koffer passen wollte, konnten wir gewinnbringend als Polsterung im Rack verwenden:

Am 24.1. brechen wir in aller Herrgottsfrühe in Kitzingen auf, um rechtzeitig für unseren Abflug in Frankfurt zu sein. Als dort endlich alle Gepäckstücke und Sondergepäckstücke eingecheckt sind, ist noch Zeit für ein kleines Selfie!

Unser Flug nach Edinburgh ist schön ruhig, in einer beruhigend modernen, relativen großen und nicht überfüllten Lufthansa-Maschine. Gitarre und Dobro haben je einen eigenen Sitz gebucht, wir fragen uns natürlich: bekommen Mr. Guitar und Mrs. Dobro dann auch je ein Sandwich? Und Getränke? Leider ist Jürgen nicht hungrig genug, um das erforschen zu wollen. Schade, denn die Kollegen auf den hinteren Sitzen (Kim, Hendrik und ich) hätten noch ein zweites Sandwich genommen... ;)

In Edinburgh angekommen sammeln wir unser ganzes Geraffel wieder ein und  werden vom Celtic Connections Shuttle (schön, mit Schild..) abgeholt und nach Glasgow zum Festival gefahren. Celtic Connections ist das größte Folkfestival Schottlands und erstreckt sich über drei ganze Wochen im Januar. Wer versucht, alle drei Wochen dabei zu sein, kann sich danach eigentlich gleich für eine Kur anmelden.

Unser erstes Ziel ist aber nicht das Festival selbst, sondern BBC Scotland, wo der bekannte Moderator und Musiker Bruce McGregor „Travelling Folk“ produziert, eine hochkarätige Live-Sendung, bei der mehrere Bands und Künstler live im Studio spielen. Jürgen und ich hatten bereits mit Litha das Vergnügen, im Rahmen von Celtic Connections 2012 bei Travelling Folk zu Gast zu sein. Damals sendeten wir aus einer Art Radio-Konzertsaal im Foyer. Dieses Mal bauen wir im Studio auf (s.Foto) – es werden keine Kosten und Mühen gescheut! Als wir erfahren, dass außer uns nicht nur die schottischen Musiker von ‚Dallahan’ und ‚Talisk’, sondern auch USA-Bluegrass-Ikone Tim O’Brien live in der Sendung (und im selben Studio) dabei sein wird, steigt die freudige Erregung... Und tatsächlich: Mr.O’Brien sitzt leibhaftig im gemeinsamen Aufenthaltsraum – ich husche schnell hin und stammle „I love your music“ – konnte ich mir nicht verkneifen, hatte ich doch gerade jetzt im Januar eine intensive Phase, in der ich die zwei Duo-Cds der Herren Tim O’Brien/Darrell Scott rauf und runter gehört habe! Ihn scheint es immerhin zu freuen.

Die Sendung selbst dauert 2 Stunden und alle Musiker hören sich gegenseitig zu, was eine sehr freundschaftliche und kollegiale Atmosphäre schafft. Auch unser Mischpult findet nach anfänglicher Reiseübelkeit (Touchscreen eingefroren) wieder zu seiner Top-Form zurück und wir können das Musizieren genießen.

Bruce überrascht mich mit seiner völlig spontanen Frage nach der schottischen Musikszene in Deutschland, worauf ich das „Scottish Folk Festival“ erwähne, auf dem ich aber selbst nie war, da war ich ein bißchen zu jung... Daraufhin gesteht mir Bruce „off-mike“, dass er da vor vielen Jahren selbst dabei war und sich gerade ein bißchen alt fühlt... oh nein... Fettnapf-Alarm ;) aber er scheint es mir nicht übel zu nehmen.

Hier gibt es übrigens einen Link zur unserem Teil der Sendung:

http://www.bbc.co.uk/programmes/p03gk1t3

Nach getaner Arbeit ist der Tag noch lange nicht vorbei: wir eilen zur Glasgow Art School, wo im ersten Stock der „Celtic Connections Festival Club“ sein neues Zuhause hat und wir bereits für unser Set erwartet werden. Die meisten Bands, die im Rahmen des Festivals größere Konzerte haben, werden im Festival Club für je eine halbe Stunde gebucht – so kann man zwischen 24 und 4 Uhr morgens meist noch einmal einen tollen Querschnitt der anwesenden Bands und Musiker sehen.

Nach uns spielen die Tannahill Weavers und die Gordon Duncan Tribute Band, bei der unter anderem unsere Freunde Aaron Jones (von Litha und Old Blind Dogs) und Ali Hutton (Old Blind Dogs, Treacherous Orchestra) dabei sind. Innerhalb kürzester Zeit treffen wir so viele weitere Freunde und Bekannte (Ryan Murphy, unseren Ex-Piper, Fiona Hunter, die mit uns auf Burg Fürsteneck unterrichtet, Mike Vass, Ross Ainslie, Julie Fowlis, Duncan Chisholm...) dass man schnell den Überblick verliert! So übermannt mich dann auch während des Gordon Duncan Sets die bleierne Müdigkeit und der Ruf des Hotelbetts wird übermächtig....

Montag, 25.1.2016
Morgens eilen wir zu einem Radio-Interview in die Royal Concert Hall und anschließend weiter nach Edinburgh, wo Kims Eltern uns zum Lunch erwarten. Es ist schön, Kims Familie kennenzulernen, das macht die Cara-Family-Experience komplett!

Danach geht es weiter zu Kims Chorprojekt, "The BIG Project" einem tollen Charity Projekt für unterprivilegierte Kinder (nach dem Vorbild von El Sistema).

Dort sind wir heute als „special guests“ engagiert. Kim arbeitet für das Projekt, wir sind alle ganz begeistert und ergriffen davon, was für eine tolle Arbeit hier geleistet wird und mit wie viel Freude und Interesse die Kids aus ärmlichen und  problematischen Familienverhältnissen hier Musik machen!!

Unser Beitrag besteht darin, den Jüngeren unsere Instrumente zu erklären:

Wobei die Uilleann Pipes ganz klar der Gewinner des Tages sind. Alle Kids sind völlig begeistert von Hendrik und seinen Pipes! Da kann man natürlich mit einer Geige nicht im selben Maße punkten – auch wenn ich versuche, ein paar Attraktionen mit einfließen zu lassen („die Saiten wurden früher aus Katzendarm hergestellt.... iiih“).

Die größeren Kids hatten in den Wochen vorher bereits "Yet We Sing" gelernt und wir haben den Song gemeinsam geprobt und schließlich auf Video aufgenommen – und schon wieder war ich ganz gerührt, es ist schon ein besonderes Erlebnis, gerade so ein Lied von einem Kinderchor zu hören...

Die Zeitung war auch da, und hat uns mit einem schönen Artikel und „Picture of the Day“ gefeatured. Toll! Ein sehr intensiver Tag voller schöner Momente...

 

... der aber noch nicht ganz vorbei ist, denn es steht noch ein Punkt auf der Tagesordnung, auf den ich mich schon lange freue: Essen gehen bei „Mother India“!

Ich liebe indisches Essen, und wir haben dieses Restaurant 2013 ausprobiert, als wir mit Cara einen Zwischenstopp in Glasgow hatten – und seither freue ich mich auf ein Wiederschmecken ;)!!
Und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht!

Dienstag 26.2.2016
Am Dienstag morgen geht es dann um 9 Uhr zum Fernsehsender STV, neben der BBC der zweitgrößte Sender in Schottland, wo wir drei Songs aufzeichnen: Anchor In The Sky, Cain’s War und A Leaf For A Sail.  Also wieder Aufbau, Soundcheck, Probe, Make Up und: Action! Bis 14 Uhr sind wir beschäftigt.


Danach haben wir dann zei Stunden Freizeit und nutzen diese, um uns mit Aaron (von Litha) samt seiner Tochter Caitlin und seinen Eltern Billy und Carmel zu treffen:  

Danach geht es weiter zur WEST-Brauerei, die uns als Sponsoren unserer Tournee zur Seite stehen. Eine deutsche Firmenchefin, die in Schottland deutsches Bier braut und fand, dass wir als deutsch-schottische Band super zu ihrem Produkt passen, und ein Sponsoring, welches durch einen Tweet ausgelöst wurde! J

Wir treffen und beschnuppern uns mit Petra, der Chefin, weil auch für die Zukunft eine Zusammenarbeit für beide Seiten gut vorstellbar wäre. Das Bier müssen wir natürlich auch probieren: es schmeckt sehr lecker, eine Kombination zwischen einem Hellen Bier und einem Pils. Dazu gibt es ofenwarme Laugenbrezeln, kaum zu fassen!

Das Malz heißt "Cara" - welch ein Zufall!!!

Am Abend sind wir mit unserem Ex-Piper Ryan im „Lismore“ zur Session verabredet, gemeinsam mit Musikern von „Rura“ und „Ìmar“ – tolle Tunes! Keiner zückt mehr die Kamera. ...

Mittwoch, 27.1.2016
Der Mittwoch bricht an und mit ihm der Tag für unser großes Konzert auf dem Festival. „Album Launch“ – also CD-Vorstellung ist angekündigt. Unser Opener sind ‚Calan’ aus Wales, die den ausverkauften Saal schon gut in Stimmung bringen – und dann sind wir dran!!!!

Das Konzert läuft super. Natürlich sind wir auch ein bißchen nervös, schließlich ist das Publikum vermutlich das fachkundigste, was man in Europa haben kann und setzt sich nicht nur aus ‚normalen’ Musikliebhabern oder gar Fans zusammen, sondern auch aus Veranstaltern aus aller Welt! Aber unsere neuen Songs kommen auch hier bestens an, und der anschließende CD-Verkauf mit Autogrammstunde ist überwältigend – so viele nette und begeisterte Kommentare zur Band und zur Musik...

Danach müssen wir natürlich ein bißchen feiern!


Donnerstag, 28.1.2016
Am Donnerstag heißt es dann aber wieder früh aufstehen und die lange Fahrt nach Inverness antreten, zum Konzert im 'Eden Court Theatre'. Die Fahrt von Glasgow nach Inverness ist landschaftlich sehr spektakulär. Die schneebedeckten schottischen Highlands und die Weite lassen das Schottland-Feeling so richtig aufkommen!

Unser Venue ist sehr schick:

Und wir bekommen Standing Ovations!

Nach dem Konzert gilt es dann, schnell alles einzupacken und den halben Weg zurückzufahren (3 Stunden, bis Perth). Dort haben wir in einem Hotel 5 Stunden Aufenthalt (schnell schlafen!!), dann geht es direkt weiter, zurück nach Glasgow, wo Kim und ich beim Messestand auf dem "Showcase Scotland" (einer Art Kulturbörse für Veranstalter) die Stellung halten, und den Veranstaltern CARA (und Freibier vom Sponsor!) näherbringen.

Freitag, 29.1.2016

Die Jungs haben frei und gehen mit Ryan Burger essen.

Nach 5 Stunden Messestand werden wir wieder abgeholt und unser Tourbus (gefahren übrigens von Lissa, unserer unvergleichlichen Road-Managerin und „guten Seele“, und von Rolf) setzt sich Richtung Dunfermline in Bewegung. In der ehemaligen Hauptstadt Schottlands steht alt und ehrenwert die „Carnegie Hall“ – ein beeindruckendes historisches Gemäuer, welches zwar prunkvoll aussieht, aber was Isolierung und Heizung angeht doch möglicherweise überholungsbedürftig wäre..

Aber dafür haben wir ja Schottland-kompatible Kleidung eingepackt!! Und so wird es ein sehr schöner Konzertabend, der wieder (!) mit Standing Ovations endet.

Anschließend geht es zu Kim nach Hause, im Edinburgher Stadtteil Leith – wir lassen den Abend bei Snacks und Getränken auf der Couch ausklingen.

Samstag, 30.1.2016
Heute ist Kims großer Tag! Das Heimspiel in Edinburgh in der Queen’s Hall steht an, der Vorverkauf läuft super und im Publikum werden sämtliche Familienmitglieder, Freunde, Bekannte und Kollegen sein, Chorkinder und ehemalige Klavierlehrerin inbegriffen, und alle sind gespannt darauf, „Kims neue Band“ zu erleben.

Dementsprechend sind wir noch einmal bereit, alles zu geben!! Es wird ein großartiger Abend... Auch für mich ist es etwas ganz Besonderes, sind doch zwei Musiker im Raum, die mich schon als Teenager inspiriert haben, diese Art Musik zu machen (und den Berufswunsch „tourende Folkmusikerin“ zu entwickeln): John Martin von den „Tannahill Weavers“ und Mary Macmaster von den „Poozies“. Wer hätte das gedacht, dass die mal in Schottland zu einem Cara-Konzert gehen.. ich mit 17 hätte es jedenfalls nicht geglaubt.

Jedenfalls spielen wir das Konzert in Höchstform, ich bin so stolz auf uns. Als Kim uns gesteht, dass ihre Freunde uns „The Naked Germans“ nennen (wegen unseres kleinen Wellness-Hobbys), macht das die Ansage zu „The Naked Man In The Whirlpool“ natürlich zu einem großen Lacherfolg. Emotional wird es, als wir uns in schöner Hollywood – Manier auf der Bühne beieinander für die tolle gemeinsame Zeit bedanken (sowohl Kim als auch ich haben da insgeheim was vorbereitet, was dann die jeweils andere mit Kloß im Hals kurz außer Gefecht setzt... ;) – ein bißchen kitschig, aber da durch und durch aufrichtig gemeint und von Herzen kommend, kann man auch einfach dazu stehen! Das Publikum feiert jedenfalls ausgelassen mit uns und stellt auch gesanglich alles bisher Dagewesene in den Schatten (Yet We Sing!!!! Großartig!). Und wieder gibt es Stehbeifall, und wir sind erschöpft aber glücklich!

Kim sagt, dass dies das schönste Konzert ‚ever’ für sie war – eine große Ehre, finde ich.


Sonntag, 31.1.2016
Der letzte Tag bricht an, und wir haben uns wieder einmal was vorgenommen:

Wir fahren nach Glasgow, wo wir uns in einem Gewölbekeller hinter einem Fitnessstudio mit Louise Mather, einer Filmemacherin, und ihrem Kollegen verabredet haben, um ein Musikvideo für Yet We Sing zu drehen.

Es ist eiskalt. Bei etwa 3°C sieht man schön die Atemwölkchen vor dem Mund, aber wir lassen uns nichts anmerken sondern stehen entspannt in Sommerkleidung Modell – nur in den Drehpausen eilen alle schnatternd zum Wasserkocher und werfen sich alle verfügbaren Textilien über.

Aber das Leiden lohnt sich, denn das Video ist super geworden.  


Macintosh HD:Users:gudrunwalther:Dropbox:Cara - yet we sing:singers-1.jpg

Macintosh HD:Users:gudrunwalther:Dropbox:Cara - yet we sing:singers-28.jpg

Macintosh HD:Users:gudrunwalther:Dropbox:Cara - yet we sing:singers-31.jpg

Macintosh HD:Users:gudrunwalther:Dropbox:Cara - yet we sing:singers-13.jpg

Mit ein paar Botengängen beschließen wir den Tag in Glasgow (zur West-Brauerei, das Werbebanner vom Messestand abgeben, in der Concert Hall vorbei unsere CDs mit dem Festival-Merchandise-Stand abrechnen) und fahren zum letzten Mal die Strecke zurück nach Edinburgh. Wir treffen uns wieder mit Lissa und Steffen, die derweil eine „Ghost Tour of Edinburgh“ gemacht haben, und gehen nochmal richtig lecker essen. Unsere Freundin Esther Kuck stößt zu uns, eine Musikerin aus Deutschland, die inzwischen seit 10 Jahren in Edinburgh lebt und wir lassen den Abend gemeinsam ausklingen

Und am nächsten Morgen geht es zurück nach Deutschland. Eine tolle Tour, sehr anstrengend, aber sie hat sich rundum gelohnt!!! Ein riesiges Dankeschön an dieser Stelle nochmal an Kim, die als Konzertagentin UK großartige Arbeit geleistet hat, an Lissa, die uns jeden Wunsch von den Augen abgelesen und uns sicher überall hingefahren hat, an unseren Soundmann Steffen, der Abend für Abend einen super Sound zaubert und ‚Life and Soul’ einer jeden Cara-Party ist, und an die Kollegen Rolf (Reiselogistik – für Schottland eine echte Herausforderung und ein kleines Meisterwerk) und Hendrik („Fixer of all broken things“, mehrfacher Retter meines kleinen, anfälligen Akkordeons!!) – und natürlich an Jürgen, meinen Musik- und Lebenspartner, Cara-Mitbegründer, Kapellmeister... „El Tigre“!

So, das war’s. Ein stürmischer Rosenmontag neigt sich dem Ende zu, am Freitag geht die Tour weiter, 9 Konzerte in Good Old Germany – wir freuen uns!

Eure Gudrun 

Links

Bodhrán

bodhran.de - Das deutsche Forum für die Bodhrán

bodhranweekends.de - Die Seite zu den BodhránWeekends

bodhran-world.de - Guido Plüschke, Bodhránspieler und Lehrer und Mitstreiter beim BodhranWeekend

bodhran-lounge.de - gut gemachte Website, die sich vorwiegend an Anfänger wendet und gute Anleitungen gibt.

Craiceann - The bodhran summerschool auf Inis Oirr. Das jährliche Highlight für Bodhránspieler

Eamon Murray - Website von "Groove Zauberer" Eamon Murray (Beoga)

bodhrán pages - Eine der größten Bodhrán Seiten im Internet, leider nicht mehr aktuell

 

Maker

Christian Hedwitschak
- Bayern, Deutschland

Stevie Moises, Tippermaker - Bayern, Deutschland

Seamus O'Kane - Dungiven, Norden Irlands

Brendan White - Eindhoven, Niederlande

Belgarth - Orkney Inseln, Schottland

Ben March - Irland

Rob Forkner - USA

Mike Quinlan - Chicago, USA

Paul McAuley - Ballycastle, Norden Irlands

Michael Vignoles - Galway, Irland

Alberto Alfonso - Texas, USA

David W. Settles - Alberta, Kananda

Eamon Maguire - Belfast, Norden Irlands

Davy Stuart - Christchurch, Neuseeland

Norbert Eckermann - Wien, Österreich

Tipperwrapper - stop loosing your tippers


Bands & Musiker

Cara - meine ehemalige Band, immer noch aktiv

Steampacket - eine meiner Bands

More Maids - Tolle Frauencombo

Navan - wunderbarer Gesang aus Wisconsin, USA

Deitsch - Folk aus Deutschland

Jens Kommnick - wunderbarer Gitarrist

An Tor - Eine weitere Band

Nuá - Gute Musik mit Bodhránspielerin Michaela Grüß

Flook - angesagte Band mit John Joe Kelly

Iontach - super band mit Jens Kommnick, Siobhan Kennedy und Nick Wiseman-Ellis

Ekhardt Top - befreundeter Gitarrist, spielt unter anderem bei Whisht und Tunefish

 


Irish Music/Irland

DUPG - die deutsche uilleann pipes Gesellschaft

Ceolas - die Seite für irische Musik im Netz, leider nicht mehr up to date...

Folkworld - Online Folkmagazin

Irish Net - das Portal zum Thema Irland

irish-music.net for Traditional Irish Music CDs, festivals, musicians, summer schools, and much more . . .

Datenschutzerklärung

Wir freuen uns, dass Sie unsere Website besuchen und bedanken uns für Ihr Interesse an unserem Unternehmen und unseren Produkten bzw. Leistungen. Der Schutz Ihrer Privatsphäre bei der Nutzung unserer Website ist uns wichtig. Daher nehmen Sie bitte nachstehende Informationen zur Kenntnis:

1) Grundsätzliches zum Umgang mit personenbezogenen Daten

Sie können unsere Webseiten grundsätzlich besuchen, ohne dass wir personenbezogene Daten von Ihnen erheben. Personenbezogene Daten werden nur erhoben, wenn Sie uns diese von sich aus zur Durchführung eines Vertrages, bei der Eröffnung eines Kundenkontos oder im Rahmen der Kontaktaufnahme mitteilen. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung jeweils allein zur Vertragsabwicklung und Bearbeitung Ihrer Anfragen genutzt. Nach vollständiger Abwicklung des Vertrages werden Ihre Daten mit Rücksicht auf steuer- und handelsrechtliche Aufbewahrungsfristen gespeichert, jedoch für andere Verwendungszwecke gesperrt und nach Ablauf dieser Fristen gelöscht, sofern Sie in die weitere Verwendung Ihrer Daten nicht ausdrücklich eingewilligt haben.

Darüber hinaus werden personenbezogene Daten erhoben, wenn Sie sich zu unserem E-Mail-Newsletter anmelden. Diese Daten werden von uns zu eigenen Werbezwecken in Form unseres E-Mail-Newsletters genutzt, sofern Sie hierin ausdrücklich eingewilligt haben wie folgt:

"Willkommen bei meinem Newsletter. In unregelmäßigen Abständen informiere ich zu aktuellen Themen oder Veranstaltungen wie Workshops oder besondere Konzerte."

Sie können den Newsletter jederzeit über den dafür vorgesehenen Link im Newsletter oder durch entsprechende Nachricht an uns abbestellen. Nach erfolgter Abmeldung wird Ihre E-Mailadresse unverzüglich in unserem Newsletter-Verteiler gelöscht.

Für eigene Werbezwecke behalten wir uns vor, Ihren Vor- und Nachnamen, Ihre Postanschrift und - soweit wir diese zusätzlichen Angaben im Rahmen der Vertragsbeziehung von Ihnen erhalten haben - Ihren Titel, akademischen Grad, Ihr Geburtsjahr und Ihre Berufs-, Branchen- oder Geschäftsbezeichnung in zusammengefassten Listen zu speichern und für die Zusendung von interessanten Angeboten und Informationen zu unseren Produkten per Briefpost zu nutzen. Sie können der Speicherung und Nutzung Ihrer Daten zu diesem Zweck jederzeit durch eine Nachricht an die unten beschriebene Kontaktmöglichkeit widersprechen.

Der Versand von E-Mail-Newslettern erfolgt über den Dienstleister The Rocket Science Group, LLC d/b/a MailChimp, 512 Means St., Suite 404 Atlanta, Georgia- 30318, USA (http://www.mailchimp.com/), an die wir Ihre Daten zum Zweck der Newslettererstellung und –übersendung weitergeben. Die The Rocket Science Group hat sich dem so genannten Safe Harbor-Abkommen unterworfen, durch welches ein den europäischen Standards entsprechendes Datenschutzniveau gewährleistet werden soll. Die Zertifizierung der The Rocket Science Group für das Safe Harbor-Abkommen kann im Internet unter https://safeharbor.export.gov/companyinfo.aspx?id=23996 eingesehen werden. Sie können der Speicherung und Nutzung Ihrer Daten jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, hierzu nehmen Sie über die im Impressum einsehbare E-Mailadresse mit uns Kontakt auf.

2) Weitergabe personenbezogener Daten zur Bestellabwicklung

2.1 Die von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden im Rahmen der Vertragsabwicklung an das mit der Lieferung beauftragte Transportunternehmen weitergegeben, soweit dies zur Lieferung der Ware erforderlich ist. Wir geben Ihre Zahlungsdaten im Rahmen der Abwicklung von Zahlungen an das beauftragte Kreditinstitut weiter.

2.2 Bei Zahlung via PayPal, Kreditkarte via PayPal, Lastschrift via PayPal oder – falls angeboten - "Kauf auf Rechnung" via PayPal geben wir Ihre Zahlungsdaten im Rahmen der Zahlungsabwicklung an die PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg (nachfolgend "PayPal"), weiter. PayPal behält sich für die Zahlungsmethoden Kreditkarte via PayPal, Lastschrift via PayPal oder – falls angeboten - "Kauf auf Rechnung" via PayPal die Durchführung einer Bonitätsauskunft vor. Das Ergebnis der Bonitätsprüfung in Bezug auf die statistische Zahlungsausfallwahrscheinlichkeit verwendet PayPal zum Zwecke der Entscheidung über die Bereitstellung der jeweiligen Zahlungsmethode. Die Bonitätsauskunft kann Wahrscheinlichkeitswerte enthalten (sog. Score-Werte). Soweit Score-Werte in das Ergebnis der Bonitätsauskunft einfließen, haben diese ihre Grundlage in einem wissenschaftlich anerkannten mathematisch-statistischen Verfahren. In die Berechnung der Score-Werte fließen unter anderem Anschriftendaten ein. Weitere datenschutzrechtliche Informationen, unter anderem zu den verwendeten Auskunfteien, entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung von PayPal: https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/privacy-full

3) Cookies

Um den Besuch unserer Website attraktiv zu gestalten und die Nutzung bestimmter Funktionen zu ermöglichen, verwenden wir auf verschiedenen Seiten sogenannte Cookies. Hierbei handelt es sich um kleine Textdateien, die auf Ihrem Endgerät abgelegt werden. Einige der von uns verwendeten Cookies werden nach dem Ende der Browser-Sitzung, also nach Schließen Ihres Browsers, wieder gelöscht (sog. Sitzungs-Cookies). Andere Cookies verbleiben auf Ihrem Endgerät und ermöglichen uns oder unseren Partnerunternehmen, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen (persistente Cookies). Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und einzeln über deren Annahme entscheiden oder die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen. Bei der Nichtannahme von Cookies kann die Funktionalität unserer Website eingeschränkt sein.

4) Verwendung von Social-Plugins

Auf unserer Website werden sogenannte Social Plugins ("Plugins") des sozialen Netzwerkes Facebook verwendet, das von der Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA ("Facebook") betrieben wird. Die Plugins sind mit einem Facebook-Logo oder dem Zusatz "Soziales Plug-in von Facebook" bzw. "Facebook Social Plugin" gekennzeichnet. Eine Übersicht über die Facebook Plugins und deren Aussehen finden Sie hier: https://developers.facebook.com/docs/plugins

Wenn Sie eine Seite unseres Webauftritts aufrufen, die ein solches Plugin enthält, stellt Ihr Browser eine direkte Verbindung zu den Servern von Facebook her. Der Inhalt des Plugins wird von Facebook direkt an Ihren Browser übermittelt und in die Seite eingebunden. Durch diese Einbindung erhält Facebook die Information, dass Ihr Browser die entsprechende Seite unseres Webauftritts aufgerufen hat, auch wenn Sie kein Facebook-Profil besitzen oder gerade nicht bei Facebook eingeloggt sind. Diese Information (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird von Ihrem Browser direkt an einen Server von Facebook in die USA übermittelt und dort gespeichert.

Sind Sie bei Facebook eingeloggt, kann Facebook den Besuch unserer Website Ihrem Facebook-Profil unmittelbar zuordnen. Wenn Sie mit den Plugins interagieren, zum Beispiel den "Gefällt mir"-Button betätigen oder einen Kommentar abgeben, wird diese Information ebenfalls direkt an einen Server von Facebook übermittelt und dort gespeichert. Die Informationen werden außerdem auf Ihrem Facebook- Profil veröffentlicht und Ihren Facebook-Freunden angezeigt.

Zweck und Umfang der Datenerhebung und die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook sowie Ihre diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz Ihrer Privatsphäre entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen von Facebook: http://www.facebook.com/policy.php

Wenn Sie nicht möchten, dass Facebook die über unseren Webauftritt gesammelten Daten unmittelbar Ihrem Facebook-Profil zuordnet, müssen Sie sich vor Ihrem Besuch unserer Website bei Facebook ausloggen. Sie können das Laden der Facebook Plugins auch mit Add-Ons für Ihren Browser komplett verhindern, z.B. mit dem "Facebook Blocker" (http://webgraph.com/resources/facebookblocker/).

5) Webanalysedienst

Auf dieser Website werden unter Einsatz der Webanalysedienst-Software Piwik (www.piwik.org) Daten zu Marketing- und Optimierungszwecken gesammelt und gespeichert. Aus diesen Daten werden unter einem Pseudonym Nutzungsprofile erstellt, hierzu werden Cookies eingesetzt. Bei Cookies handelt es sich um kleine Textdateien, die lokal im Zwischenspeicher des Internetbrowsers des Seitenbesuchers gespeichert werden. Die Cookies ermöglichen die Wiedererkennung des Internetbrowsers. Die mit der Piwik-Technologie erhobenen Daten (einschließlich Ihrer anonymisierten IP-Adresse) werden an unseren Server übertragen und zu Nutzungsanalysezwecken gespeichert, was der Webseitenoptimierung unsererseits dient. Die durch den Cookie erzeugten Informationen im pseudonymen Nutzerprofil werden nicht dazu benutzt, den Besucher dieser Website persönlich zu identifizieren und nicht mit personenbezogenen Daten über den Träger des Pseudonyms zusammengeführt. Wenn Sie mit der Speicherung und Auswertung dieser Daten aus Ihrem Besuch unserer Website nicht einverstanden sind und für die Zukunft widersprechen möchten, können Sie die Verwendung von Cookies und damit die Teilnahme am Tracking verhindern. Hierzu können Sie Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und einzeln über deren Annahme entscheiden oder die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen. Bei der Nichtannahme von Cookies kann die Funktionalität unserer Website eingeschränkt sein.

6) Ihre Rechte und Kontaktaufnahme

Sie haben ein Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten Daten sowie ggf. ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Wenn Sie weitere Fragen zur Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten haben, kontaktieren Sie uns bitte. Gleiches gilt für Auskünfte, Sperrung, Löschungs- und Berichtigungswünsche hinsichtlich Ihrer personenbezogenen Daten sowie für Widerrufe erteilter Einwilligungen. Die Kontaktadresse finden Sie in unserem Impressum.

Impressum

www.bodhran-info.de
www.bodhran-info.com
www.facebook.com/bodhraninfo
www.twitter.com/bodhraninfo

Dr. Rolf Wagels
bodhran-info
An der Kapelle 10
31311 Uetze
Deutschland

Tel.: +49-5175-9569909
Fax: +49-5175-9569908
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE814971691

Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung: https://ec.europa.eu/odr

Wir sind zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht verpflichtet, hierzu jedoch grundsätzlich bereit.

Verantwortliche/r i.S.d. § 55 Abs. 2 RStV:
Dr. Rolf Wagels , An der Kapelle 10 , 31311 Uetze

 

Mitglied der Initiative "Fairness im Handel".
Nähere Informationen: https://www.fairness-im-handel.de

Shop

Willkommen im Onlineshop von bodhran-info.de, hier gibt es Bodhráns und alles rund um die irische Rahmentrommel. Schaut Euch um, wenn Fragen zu den Produkten auftauchen, einfach mit uns Kontakt aufnehmen. Wir sind ein kleines Familienunternehmen, welches von mir und meiner Frau Karola Wagels geführt wird.

  • Showroom2
    Showroom in 31311 Uetze
  • RWEchange
    Die RWEchange
  • CL
    Die CoreLine Familie
  • CL2
    Die CoreLine Familie
  • Showroom2
  • RWEchange
  • CL
  • CL2

 Einige Worte zu unseren Produkten

Logohedbodhran-info ist Hedwitschak Premiumpartner. Die Hedwitschak Premium Partner sind eng in die Entwicklungsprozesse im Hause Hedwitschak eingebunden. Sie unterstützen die Entwicklung neuer Trommel - und Tippermodelle und die Weiterentwicklung vorhandener Produkte durch ihre reichhaltige Erfahrung im Bodhránbereich und durch ihre innovative Herangehensweise. Die Hedwitschak Premium Partner sind Rolf Wagels und Stephan Moises.

Onlineshop
Alle Bodhráns im Onlineshop stammen von Christian Hedwitschak. Er hat sich in den letzten Jahren in der Champions League ganz nach oben gespielt, seine Trommeln sind weltweit von den führenden Bodhránspielern gefragt.
Mit ihm habe ich eine Signature Line entwickelt, die mit leichtgängigem werkzeuglosem Kompressorstimmsystem und speziell behandelten Fell (Lambegfell aus Nordirland) keine Wünsche offen lässt: Die RWE=Rolf Wagels Edition.
Aber Christian Hedwitschak baut nicht nur High End Trommeln, es gibt auch eine Linie, die preisgünstiger ist: Die neue CoreLine!

Tipper, Effektipper und Hotrods
Die meisten Tipper und alle Hotrods werden von Stevie Moises hergestellt. Dabei sind einige Produkte, wie der RWE Snakewood tipper oder die  RWE MoGrip Hotrods, speziell für uns gefertigt und nur bei uns zu beziehen. Die Effekttipper sind Klicktipper und Bürsten, bitte beachtet das Video auf der entsprechenden Seite, um die vielen verschiedenen Klänge zu hören.

Taschen, Zubehör, Lehrmaterialien
Bodhrantaschen in verschiedenen Qualitäten und Ausführungen finden sich ebenso wie ein Lehrbuch und eine Lehr-DVD so wie weiteres Zubehör wie Ständer oder Übungspads.

CDs
Hier gibt es eine Auswahl diverser Projekte und die selbst produzierte CD 'Bodhrán Insight'.

Versand und Zahlung
Wir bieten alle gängigen Zahlungsmethoden an: Vorkasse, Kreditkarte, PayPal, Lastschrift und Kauf auf Rechnung. Wir versenden ausschließlich mit der Deutschen Post AG und DHL.

de pp plus logo hoch mit PUI 240x90px

  Hier unsere Kundenbewertungen bei Shopvote, einem unabhägigen Bewertungsportal:

 

Shopbewertung - bodhran-info.de

Showroom
bodhran-info betreibt einen Showroom, in dem in der Regel die meisten Bodhránmodelle aus dem Hause Hedwitschak verfügbar sind. Ebenso eine umfangreiche Auswahl an Tippern, Hotrods und Spezialtippern, sowie Taschen und weiteres Zubehör. Diese können vor Ort ausgiebig getestet und ggf. sofort erworben werden. Ich biete eine individuelle Beratung, die auf einer reichhaltigen Erfahrung in diesem Bereich aufbaut. Hier ein Blick in den Showroom (Bilder durch Anklicken vergrößern):

A few drums
A few drums
CoreLines, RWEs, MOS and MON
CoreLines and RWEs
RWE and MOS
RWEs
MOS, MON, CL black
CoreLines
Tippers and cases
Tippers
ChangeHED skins
ChangeHED skins
Tutorials and stands

In unserem Showroom ist Kartenzahlung möglich! Folgende Karten werden unterstützt:

Ec
Maestro
Girocard
Mastercard Alternate
Visa
American Express

Der Showroom befindet sich in 31311 Schwüblingsen (Uetze), in der Nähe von Hannover. Details und Routenplanung auf der Karte unten.
Bitte unbedingt vorher einen Termin vereinbaren!

Willkommen auf bodhrán-info

Schön, dass Ihr den Weg zu meiner Homepage gefunden habt. Ich spiele seit 1993 Bodhrán, und seither ist diese Trommel zu einem großen Teil meines Lebensinhaltes geworden. Auf vielen Workshops habe ich viele interessante und interessierte Menschen getroffen, ebenso während der Konzerte mit diversen Bands.

Auf dieser Seite findet ihr Informationen über mich, meine Bands, über die Bodhrán, Workshoptermine und Informationen zu Unterricht, sowie diverse Sound und Videobeispiele. Außerdem gibt es einen Shop, in dem Ihr Bodhráns und Zubehör erwerben könnt. Navigiert wird mit dem Menü oben oder an der Seite, die letzten Neuigkeiten stehen in den Kästen über und unter diesem Text. Wer nichts verpassen möchte, trägt sich in den Newsletter ein, damit er regelmäßig informiert wird.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern auf meiner Seite.
Rolf Wagels

Die RWE

RWEchange

In klassischem Design in 40 cm und 37cm Durchmesser. Mit RWE - Lambeg Fell und Kompressorrahmen ausgestattet, welche für eine bislang nicht gekannte Soundqualität sorgen! NEU: Jetzt mit IsolatHED Stimmrahmen! Das ChangeHed Fellhaltesystem der RWEchange ermöglicht es, Fell und Stimmrahmen komplett auszutauschen. Infos, inklusive Video, hier!

CD 'Bodhran Insight'

CD Cover"the best frame drum recording I have heard in many years!"
Mit „Bodhrán Insight" haben wir eine CD mit 18 Stücken produziert, bei denen wir als Musiker mitgespielt haben. Im ausführlichen Booklet erklären wir, was wir bei jedem Stück spielen, so dass man einen Einblick in die Spielweise und Technik erhält.
Alle Infos und Hörproben gibt es hier
.

This website is hosted Green - checked by thegreenwebfoundation.org

Initiative: Fairness im Handel

Mitglied der Initiative "Fairness im Handel".
Informationen: https://www.fairness-im-handel.de